Studiopunkt-Verlag Menu links
Coverabbildung folgt

Paul Thissen

Zitattechniken in der Symphonik des 19. Jahrhunderts

  • 212 Seiten
  • mit Notenbeispiele
  • Softcover
  • 24,0 cm × 17,0 cm | 428 gr
  • ISBN 978-3-89564-028-5
  • Nur direkt beim Verlag bestellbar
  • 25,00 € [DE] (UVP) | 25,80 € [AT] (UVP) | 20,00 € [DE] (UVP-Sonderpreis) | 20,60 € [AT] (UVP-Sonderpreis)
  • www.studiopunktverlag.de/9783895640285.php
  • Erscheinungsdatum: 30.09.1998
Abstract

In der Symphonik des 19. Jahrhunderts ist das Zitat ein wesentliches Mittel, der musikalischen Sprache eine größere Bestimmtheit zu verleihen, versetzt das Zitieren schon vorhandener, ursprünglich fast stets mit Text versehener musikalischer Strukturen Musik doch in die Lage, ohne verbalen Zusatz auf einen außermusikalischen, begrifflich faßbaren Gehalt zu verweisen. Auf welche Art und Weise Zitate verwendet, wie sie in ihren Kontext eingebunden oder aus ihm herausgehoben werden und welche ästhetische Funktion sie dabei erfüllen, versucht diese Studie anhand einer repräsentativen Auswahl von fünfzehn Werken der symphonischen Literatur des 19. Jahrhunderts zu klären. Als Resultat dieser Untersuchungen kann der Autor eine systematische Darstellung unterschiedlicher musikalischer Zitattechniken vorlegen, ergänzt durch einen Vergleich des musikalischen und literarischen Zitats. Die Frage nach der jeweiligen Funktion der Zitate und den Techniken des Zitierens führt ihn außerdem zur grundlegenden Erörterung der dahinterstehenden kompositorischen Konzeptionen im Zusammenhang mit der symphonischen Tradition des 19. Jahrhunderts nach Beethoven überhaupt.

Inhaltsverzeichnis
  • Zeiträume: 19. Jahrhundert (1800 bis 1899 n. Chr.)
  • Schlagworte: Musikästhetik | Romantik | Symphonie | Sinfonie | Zitat /i. d. Musik | Zitat
  • Behandelte Personen/Institutionen: Berlioz, Hector | Bruckner, Anton | Liszt, Franz | Mahler, Gustav | Mendelssohn Bartholdy, Felix | Saint-Saëns, Camille | Spohr, Louis | Strauss, Richard
  • Themenfelder:  MusikMusikwissenschaft und Musiktheorie | Orchester und formale Musik | Musikgeschichte

Zum Seitenanfang