Studiopunkt-Verlag Menu links
Coverabbildung folgt

Manuela Jahrmärker

Ossian - Eine Figur und eine Idee des Europäischen Musiktheaters um 1800

  • 307 Seiten
  • 64 Abbildungen, Notenbeispiele, Register
  • Hardcover
  • 24,0 cm × 17,0 cm | 775 gr
  • ISBN 978-3-89564-087-2
  • lieferbar
  • 29,00 € [DE] (UVP) | 29,90 € [AT] (UVP)
  • www.studiopunktverlag.de/9783895640872.php
  • Erscheinungsdatum: 01.07.1993
Abstract

Thema dieser interdisziplinär angelegten Studie ist die bahnbrechende Bedeutung des Ossian-Stoffes nicht nur für die Nationalliteraturen und Malerei um 1800, sondern auch für die Musikgeschichte. Auf die Ergebnisse der Literaturforschung und der Kunstgeschichte aufbauend, analysiert diese interdisziplinär angelegte Studie erstmals von diesem Stoff inspirierte musikalische Bühnenwerke an der Grenze zwischen Klassik und Romantik: E. N. Méhuls "Uthal", J. F. Le Sueurs "Ossian", P. v. Winters "Colmal" sowie F. L. A. Kunzens "Ossians Harfe". Hier wie in vielen anderen Opern, Balletten und lyrischen Szenen wird die Nähe des Rousseauschen Gedankengutes spürbar: in der szenischen Vergegenwärtigung einer vorzeitlichen Natur und in dem Ideal des unverfälschten Gefühls. Über diese Einzelstudien hinaus bietet der Band einen Überblick über die Ossian-Vertonungen des 18. und 19. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis
  • Zeiträume: 18. Jahrhundert (1700 bis 1799 n. Chr.) | 19. Jahrhundert (1800 bis 1899 n. Chr.)
  • Schlagworte: Barde | Ossian | Ballett | Oper
  • Behandelte Personen/Institutionen: Aumer, Jean-Pierre | Bach, William | Byrne, William | Calzabigi, Reniero | Kunzen, Ludwig Aemilius | Le Sueur, Jean François | Macpherson, James | Méhul, Étienne-Nicolas | Weber, Bernhard Anselm | Winter, Peter von
  • Themenfelder: Musikgeschichte | Orchester und formale Musik | Filmmusik und Bühnenmusik | Literaturwissenschaft: Prosa, Erzählung, Roman, AutorenSprache, Linguistik | Musik | Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft

Zum Seitenanfang