Studiopunkt-Verlag Menu links
Coverabbildung folgt

Musikstadt Riga im europäischen Kontext

Deutsch-lettische Wechselbeziehungen im 19. und 20. Jahrhundert. Bericht über das Symposion Riga 3.–4. Oktober 2014

  • 292 Seiten
  • 50 Notenbeispiele und Abbildungen
  • Softcover
  • 24,0 cm × 17,0 cm | 565 gr
  • ISBN 978-3-89564-176-3
  • print-on-demand
  • 46,00  [CH] (UVP) | 44,00 € [DE] (Geb. Ladenpreis) | 45,30 € [AT]
  • www.studiopunktverlag.de/9783895641763.php
  • Erscheinungsdatum: 04.10.2017
Kurzbeschreibung

Dieser Sammelband publiziert Aufsätze zur Rigaer Musik- und Theatergeschichte vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Abstract

Im Jahr 2014 trug Riga den Titel Kulturhauptstadt Europas. Dies gab den Anlass für ein lettisch-deutsches Symposion, in dem aktuelle Ergebnisse einer langjährigen Forschungszusammenarbeit präsentiert wurden. Vorgestellt und ausgewertet wurden dabei jüngst erschlossene Quellen zur Musikgeschichte der Stadt. Zahlreiche Musikerbiographien und historische Quellen belegen die vielfältigen, historisch gewachsenen musikkulturellen Verbindungen zwischen dem westlichen und östlichen Europa.

Der Sammelband umfasst quellenkundliche, biographische, interpretations- und rezeptionsgeschichtliche Studien zur Rigaer Musik- und Theatergeschichte vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Vorwort

Arnolds Klotiņš (Riga): Elmar Arro und Nikolaus Busch: Die sogenannte Rekonstruktion der altbaltischen Musikgeschichte

Lolita Fūrmane (Riga): Briefe deutscher Musiker in den Archiven Rigas und der aktuelle Stand ihrer Erforschung

Matthias Wendt (Düsseldorf): Korrespondenzberichte aus Riga in der "Neuen Zeitschrift für Musik" zur Redaktionszeit Robert Schumanns 1834–1844

Thomas Synofzik (Zwickau): „nie hätte ich geglaubt, daß mir Riga lieb werden könnte“. Robert und Clara Schumann in Lettland

Kazuko Ozawa (Krefeld): Carnaval in Riga: Aufeinandertreffen dichotomer Interpretationsrichtungen

Klaus-Peter Koch (Bergisch Gladbach): Das Wirken mitteldeutscher Musiker vom 17. bis zum 19. Jahrhundert auf dem Territorium des heutigen Lettlands

Ilze Šarkovska-Liepiņa (Riga): Moritz Rudolph (1843−1892) und sein Rigaer Theater- und Tonkünstler-Lexikon als wichtiges Zeugnis des Rigaer Musiklebens

Heinrich Aerni (Zürich): Hermann Hans Wetzlers Jahre in Riga 1909–1913

Helmut Loos (Leipzig): „eine nicht hoch genug anzuschlagende kulturelle Aufgabe“. Das Musikleben in Riga im Spiegel der Leipziger Musikzeitschrift Signale für die musikalische Welt vor dem Ersten Weltkrieg

Baiba Jaunslaviete (Riga): Das Jahr 1914 im Rigaer Musikleben aus der Sicht lettischer und deutscher Musikkritik

Hartmut Krones (Wien): Das lettische Musikleben im Spiegel der Wiener Presse

Klaus Wolfgang Niemöller (Köln): Das Musikleben Rigas der 1920er Jahre in der deutschen Öffentlichkeit

Alīda Zigmunde (Riga): Das Polytechnikum bzw. Polytechnische Institut zu Riga und das musikalische Wirken seiner Mitglieder

Helmut Scheunchen (Esslingen): Zur letzten Rigenser Komponistengeneration deutschbaltischer Herkunft

Līga Pētersone (Riga): Anfänge des Klaviertrio-Musizierens in Riga. Konzerte im Spiegel der Theaterzettel‑Sammlung des Rigaer Stadttheaters

Andreas Waczkat (Göttingen): Als displaced person in Deutschland. Jāzeps Vītols’ letzte vier Lebensjahre. Deutsch‑lettische Wechselbeziehungen im 19. und 20. Jahrhundert

  • Zeiträume: 19. Jahrhundert (1800 bis 1899 n. Chr.) | 20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.) | 18. Jahrhundert (1700 bis 1799 n. Chr.) | 17. Jahrhundert (1600 bis 1699 n. Chr.)
  • Behandelte Orte/Länder/Regionen: Deutschland | Lettland
  • Schlagworte: Musik | Riga | Theaterzettel | Klaviertrio | Deutschbalten | Polytechnisches Institut | Presse | Wien | Neue Zeitschrift für Musik | Musikerbriefe | Carnaval | Theater | Musiker | Komponisten | Signale für die musikalische Welt | Musikkritik
  • Behandelte Personen/Institutionen: | | | | | |
  • Themenfelder: Orchester und formale Musik | Musikgeschichte

Zum Seitenanfang